Rückblick: Zukunftsstadtkonferenz 2017

Zukunftsstadtkonferenz 2017

Am 27. September 2017 kamen Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Bürgerschaft auf Einladung von Oberbürgermeister Bernd Tischler auf der Zukunftsstadtkonferenz in der Lohnhalle der Zeche Arenberg-Fortsetzung zusammen. Das Netzwerk hat sich weiterentwickelt und gemeinsam haben wir die Zukunftsstadt weiter gedacht.

Informative Kurzvorträge „Von der Modellstadt InnovationCity Ruhr zur Zukunftsstadt 2030+“ sowie externe Inputs über „Globale Nachhaltigkeitsziele und lokale Eigenarten“ wurden gehört. Die wissenschaftlichen Partner stellten den „Status quo „Zukunftsstadt Bottrop 2030+“ – Leitbild und Ziele der Zukunftsstadt im Lichte der SDG“ (Sustainable Development Goals) vor.

Die bisher erarbeiteten Ergebnisse der Werkstätten wurden in Form von Maßnahmensteckbriefen in einer Info-Galerie gezeigt. Hier hatten die Teilnehmer die Möglichkeit die Maßnahmen weiter zu priorisieren und zu kommentieren.
Im Vorhinein entstand aus bürgerlichen Ermessen sowie wissenschaftlicher Analyse ein Ranking der Maßnahmen. Die 21 am höchsten bewerteten Maßnahmen wurden auf Kisten gedruckt und nochmals durch die Teilnehmer nach einem aktiven Beteiligungsverfahren verschoben.

In offenen Dialoggruppen Quartierentwicklung, Wirtschaftsallianz, Wärmeversorgung Kirchhellen, Park statt Parken, Klimaresillienz in der Stadt, Übergang-Schule-Beruf, Bürgerbeteiligung und Digitalisierung, Familie vor Ort sowie Faire Stadt. Eine offene Themengruppe ist mangels Nachfrage nicht zustande gekommen.

Die Kleingruppen waren jeweils mit einem Themenexperten aus der Stadtverwaltung sowie einem externen Referenten besetzt. Die Ergebnisse der Gruppen wurden in einem Ergebnis-Blitzlicht allen Teilnehmern präsentiert.

Die Konferenz endete mit Live-Musik von Thorben Allkemper und Luca Miketta sowie einem fairen Buffet.