Auftaktveranstaltung_Nachbar(schafft)Klima

Auftaktveranstaltung „Nachbar(schafft)Klima im Quartier Prosper III“

Gelungene Auftaktveranstaltung zum Projekt
„Nachbar(schafft)Klima im Quartier Prosper III“

Die Stadt Bottrop saß am 23.01.2018 mit Vertretern der Emschergenossenschaft, des Vereins GemeinSinnschafftGarten e.V., dem Frauenzentrum Courage, der Vivawest Wohnen, der Sportjugend Bottrop, der Best AöR, der ELE sowie weiteren Vertretern aus umliegenden Organisationen, wie dem Familienzenzentrum Hand in Hand, Stadtteilzentrum Batenbock und der lebendigen Bibliothek zusammen und läutete den Start des Projektes „Nachbar(schafft)Klima“ ein.
Das von der Stadt Bottrop beantragte Projekt „Nachbar(schafft)Klima, wird im Rahmen des Förderaufrufs „Kurze Wege für den Klimaschutz“ als Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert. Es bietet die Gelegenheit Angebote zur Realisierung klimaschonender Alltagshandlungen auf Nachbarschaftsebene zu fördern.

Klimaschutzprojekte auf Nachbarschaftsebene leisten einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der ehrgeizigen InnovationCity-Ziele und somit einen entscheidenden Beitrag zur Reduzierung und Vermeidung der klimaschädlichen Treibhausgase.
Gegenstand des Projektes „Nachbar(schafft)Klima“ ist zum einen die gemeinschaftliche Konzeptionierung und Entwicklung eines Nachbarschafts- bzw. Quartierstreff mit den BewohnerInnen der Siedlung Prosper III. Zum anderen sollen anknüpfend an den Treff unterschiedliche Aktivitäten angeboten und entwickelt werden, die Verhaltensänderungen und Bewusstseinsbildung für klimaschonendes, ressourceneffizientes Alltagshandeln zum Ziel haben.

Im Mittelpunkt der geplanten Aktivitäten stehen Bildungsangebote für eine nachhaltige Entwicklung mit innovativen Lernformaten, die sich insbesondere an Kinder, Jugendliche und Familien richten.
Hierfür bedarf es Kooperationspartner.

Unter Anleitung des Moderators, Nils Seipel, von „Trifolium“ der Beratungsgesellschaft für nachhaltiges Wirtschaften, erarbeiteten die rund 20 TeilnehmerInnen in Workshops viele kreative Ideen und Vorschläge für klimaschutzfördernde Bildungsmaßnahmen und für eine gelungene Kooperation und Durchführung des Projektes. Aber auch bewährte und bereits bestehende Angebote wurden dargestellt, sodass eine zeitnahe Umsetzung mit den Kooperationspartner stattfinden kann.

Die Qurtiersmanagerinnen Nora Schrage-Schmücker und Silke Tebbe freuen sich sehr, das von langer Hand geplante Projekt, endlich umsetzen zu können. Beide haben bereits seit 2015/16 Erfahrung in der Projektarbeit auf dem Gebiet Prosper III. Sowohl Frau Tebbe als auch Frau Schrage-Schmücker arbeiteten dort größtenteils ehrenamtlich in dem Projekt „Café Courage, internationaler Treffpunkt für Frauen“, was seinerseits vom Frauenzentrum Courage initiiert wurde. Die Quartiersmanagerinnen sehen dem neuen Projekt „Nachbar(schafft)Klima“ positiv entgegen, da viele Kontakte bereits bestehen. Sie freuen sich sehr auf die Einbindung der gesamten Nachbarschaft. Das Quartier Prosper III besteht aus einer Komplexität der BewohnerInnen. Die unterschiedlichen Nationalitäten sind dabei nur ein Gesichtspunkt, hinzu kommt die Altersspanne und vieles mehr. Die größte Herausforderung wird wahrscheinlich sein, so die beiden Quartiersmanagerinnen, ein nachbarschaftliches Klima von Toleranz, Akzeptanz und Integration zu schaffen. Eine Atmosphäre, in denen sich die BewohnerInnen wohl und ernst genommen fühlen und somit ein Engagement entwickeln können um sich für ihr Quartier mit verantwortlich zu fühlen.

Adresse

Deutschland

Anreiseweg über Google Maps